JU Kreisverband Osnabrück – Land trifft Christian Wulff beim Freundes- und Fördererkreis Osnabrück-Emsland

Auf dem diesjährigen Jahresempfang des Freundes- und Fördererkreises (FFöK) der Bezirks-JU war auch der Kreisverband Osnabrück – Land mit einer starken Delegation vor Ort. Vor über 100 Teilnehmern sprach der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff über das Thema „Was hält unsere Gesellschaft zusammen? Ansichten auf Deutschland und Europa 2017“.

Gastreferent des Jahresempfang 2017 des Freundes- und Fördererkreises der Jungen Union (JU) im Bezirk Osnabrück-Emsland war der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff. Er sprach die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen und Veränderungen an sowie die Grundlagen, die die Deutsche Gesellschaft zusammenhalten, an.

Den besonderen Ehrengast begrüßten der Vorsitzende des FFöK Albert Stegemann MdB und der JU-Bezirksvorsitzende Malte Kramer. Stegemann dankte Wulff, der die Junge Union durch und durch kennt, für seine Zusage zu diesem Jahresempfang: „In tiefer Verbundenheit habe ich mich über die positive Antwort von Christian Wulff gefreut. Der FFöK ist dazu da, die Junge Union zu unterstützen. Wer kann das besser, als ein ehemaliges JU-Mitglied aus Osnabrück.“

Christian Wulff thematisierte in seiner Rede die aktuellen Entwicklungen, die Deutschland momentan erlebe. Nach dem 11. September mit dem Erstarken des internationalen Terrorismus, der Finanzkrise im Jahr 2008, die Migrationsströme im Jahr 2015 sowie der aktuellen Digitalisierung erleben die Welt große Veränderungen. „Dank unseres Grundgesetzes haben wir ein Fundament, dass unsere Gesellschaft zusammenhält. “ Hinzu komme laut Wulff noch die deutsche Sprache als verbindendes Element. Wichtig sei es, dass Konfrontationen in diesen Zeiten nicht weiter verstärkt werden, die eine Gesellschaft angreifen. „Wir erleben eine enorme Verwahrlosung in der Sprache und in den Handlungen vieler Beteiligter(?). Hier müsse man dafür sorgen, dass diese Zuspitzung nicht weiter zunimmt. Daher sollten wir vielmehr das Miteinander in den Vordergrund stellen. Das Miteinander in Europa ist ein großes Vorbild für die Welt. Dafür lohnt es sich zu kämpfen, damit es nicht verloren geht.“

Im Anschluss an seine Rede stand der ehemalige Bundespräsident noch für Nachfragen und Gespräche zur Verfügung. Hiervon machte auch der JU-Kreisverband Osnabrück – Land Gebrauch, der mit einer starken Delegation anwesend war. JU-Kreisvorsitzende Judith Hörning erklärte dazu: „Wir nehmen uns die Anregung von Christian Wulff, die Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und so auch weiterhin ein gutes Zusammenleben in Deutschland zu ermöglichen, zu Herzen“

Besuch der Firma Fuchs Gewürze mit Paul Ziemiak und André Berghegger

Gemeinsam mit unserem Bundesvorsitzenden Paul Ziemiak und André Berghegger, MdB, haben wir die Firma Fuchs Gewürze in Dissen besucht. Die Auszubildenden haben uns am Montag, 21. August ihre Ausbildung und die eigenen Projekte vorgestellt. Neben dem neu initiierten Fuchs-Cup (Fußballturnier) zählt dazu vor allem der Personalverkauf, der von den Auszubildenden in Eigenregie betrieben wird. Zuvor hat Alexander Fuchs, Geschäftsführer und IT & Digitalisierung, einen spannenden Einblick in das Unternehmen gegeben.

Wir danken der Firma Fuchs und Alexander Fuchs für die Gastfreundschaft. Ein ganz besonderer Dank geht an die Auszubildenden für die spannende Vorstellung!

 

16 Neumitglieder beim Infotreffen

16 Neumitglieder beim Infotreffen

Im Vorfeld des Grünkohlessens veranstaltete die Junge Union Osnabrück-Land für alle Interessierten und Neumitglieder ein Infotreffen. Der Bezirksgeschäftsführer, Matthias Effenberger, informierte die 16 Teilnehmer nach einer kurzen Vorstellungsrunde über die Strukturen in der Jungen Union, beispielsweise die Gliederungen von der Bundesebene bis hinunter zum Ortsverband, die Aufgabenbereiche der Vorstandsmitglieder und die wichtigsten Veranstaltungen. Die Teilnehmer erfuhren auch, wie man politisch etwas verändern kann und welche Chancen sich durch eine Mitgliedschaft in der Jungen Union ergeben können.

Matthias Effenberger betonte: „Wir wollen junge Menschen motivieren sich für die Gesellschaft zu engagieren und zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, das eigene Umfeld mitzugestalten. Gerade heutzutage, in einer sich ständig verändernden Welt, ist es wichtig, dass sich junge Menschen einbringen und sich für Werte, wie Demokratie, Freiheit und der Würde eines jeden Menschen unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft oder Religion einsetzen.“

Das nächste Infotreffen der Jungen Union Osnabrück-Land findet am 29. September 2017 im Vorfeld der Kreismitgliederversammlung im Sporthotel Ankum statt. Interessierte können sich auch jederzeit über Facebook oder per Email (info@ju-osnabrueck-land.de) bei der Jungen Union melden.

Michael Domke, der neue Vorsitzende der JU Bad Laer, erklärte im Rahmen des Treffens: „Ich bin in die Junge Union eingetreten, weil ich mich am politischen Geschehen aktiv beteiligen will und mich für die Interessen der jungen Generation einsetzen möchte.“

Doppelkopfturnier des Freundes- und Fördererkreises

Im Dezember wurde wieder ein Doppelkopfturnier des Freundes- und Fördererkreises, bei dem für unsere Junge Union gespielt wurde. Gastgeber war wieder das Ehepaar Christiane und Stephan Rottmann von der RHR Profiltechnik GmbH. Es war ein gelungener Abend, unsere JU’ler konnten ein gutes Ergebnis erspielen. Stellvertretend für die Junge Union bedankte sich Kreisschatzmeister Alexander Tontrup bei Stefan Muhle für die tolle Unterstützung.
Vielen Dank auch an die Gastgeber! Wir freuen uns auf das nächste Turnier!

Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts: Malte Stakowski, Nadine Klumpe, Alexander Tontrup, Anne Paul, Gastgeber Christiane und Stephan Rottmann, Mareike Paul, Manfred Hugo (Sponsor des Pokals und früherer Landrat), Stefan Muhle (Vorsitzender des Freundes- und Fördererkreises)

DoKo-Turnier

Arbeitskreis „Inhaltliche Arbeit und Themen“

Auf unserer Klausurtagung ist der Arbeitskreis „Inhaltliche Arbeit und Themen“ unter der Leitung von Alexander Tontrup und Matthias Hartmann entstanden. Als Kreisverband Junge Union Osnabrück-Land möchten wir auf Facebook nicht nur zeigen, dass wir aktiv sind, sondern auch informieren.

Das wird zukünftig mit der Reihe „JU Note“ geschehen. In kurzen Stichworten präsentieren wir Themen auf Kreis-, Landes- oder Bundesebene.

Alle Mitglieder sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Informationen dazu erhaltet ihr bei Alexander Tontrup (a.tontrup@web.de) oder Matthias Hartmann (matth.hartmann@live.de).

AK Inhaltliche ArbeitJU Note #1

 

Bester Ortsverband 2015

Bester Ortsverband_Bild

In diesem Jahr haben wir erneut in den Kategorien „Mitgliederzuwachs“ und „Beste Einzelaktion“ unsere besten Ortsvereine gekürt. Die Jury bildete unser Freundes- und Förderkreis mit seinem Vorsitzenden Stefan Muhle.

Der Ortsverein mit dem stärksten Mitgliederzuwachs ist die JU Glandorf. Auf dem zweiten Platz in dieser Kategorie liegt die JU Belm. Die JU Georgsmarienhütte und JU Bad Essen belegen den dritten Platz.

Platz eins für die „Beste Einzelaktion“ ging in diesem Jahr an die JU Georgsmarienhütte. Die Plätze zwei und drei gingen an die JU Ostercappeln und die JU Melle.

Herzlichen Glückwunsch an die Ortsverbände für die guten Leistungen in diesem Jahr!

Wir bedanken uns herzlich bei dem Freundes- und Förderkreis für die Unterstützung. Im nächsten Jahr werden wieder die besten Ortsverbände gekürt. Auf die Bewerbungen freuen wir uns schon jetzt.

 

Schüler in die Kommunalpolitik

JU Bissendorf initiiert neue AG

„Rathausstürmer – Bissendorf in junge Hände“

21 Schüler der OBS am Sonnensee haben sich angemeldet

Am Montag, den 12. Januar 2015 hat die Junge Union Bissendorf ihr Projekt „Rathausstürmer – Bissendorf in junge Hände“ in der Oberschule am Sonnensee den Schülern der 9. und 10. Klassen vorgestellt. Mittlerweile haben sich 21 Schüler zur freiwilligen Arbeitsgemeinschaft angemeldet, die bereits zum neuen Schulhalbjahr startet.

Wie wird man Bürgermeister und was sind seine Aufgaben? Ab Februar wird es eine freiwillige AG an der Oberschule am Sonnensee geben, in der sich die Schüler der 9. und 10. Klassen alle zwei Wochen mit der aktuellen Kommunalpolitik in Bissendorf beschäftigen. Hier findet kein normaler Politikunterricht statt, sondern die AG wird interaktiv gestaltet werden. Der Bürgermeister Guido Halfter wird für ein Interview zur Verfügung stehen, die Vertreter der Bissendorfer Parteien stellen sich vor, die Rathausbaustelle wird besichtigt und es soll eine abschließende Fahrt zum Landtag nach Hannover geben.

Besonders ist außerdem, dass die teilnehmenden Schüler ein Ratsmitglied als Paten erhalten können und diesen zu einer Rats-, Ausschuss- und Fraktionssitzung begleiten und ihm ihre Ideen näher bringen können. Die Schüler erfahren aus erster Hand, welche Entscheidungen aktuell in Bissendorf getroffen werden und können einen Blick hinter die Kulissen werfen. „Die Zukunft wird so aussehen, wie wir sie gestalten und deshalb sollten die, welche davon betroffen sind, Bescheid wissen und sich einbringen. Denn nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg“, erläutert Volker Buch, Vorsitzender der CDU Bissendorf.

Am 12. Januar wurde die parteiübergreifende AG den Schülern vorgestellt. Alessandra Lindhorst, Vorsitzende der JU Bissendorf, war begeistert: „So eine positive Resonanz hätte ich nicht erwartet. Es freut mich sehr, dass die Schüler so viel Interesse zeigten und sogar schon mit Wünschen für eine bessere Straßenbeleuchtung zwischen Schledehausen und Astrup, sowie einer schnelleren Internetverbindung an uns heran traten.“ Damit die AG anlaufen kann, mussten sich mindestens 12 Schüler anmelden. „Jetzt haben wir 21 Anmeldungen, das ist hervorragend. Mit so viel Zuspruch hätte ich nicht gerechnet“, sagt die Vorsitzende. „Am Ende erhalten die Schüler ein Zertifikat vom Bürgermeister, das sicherlich bei Bewerbungen hilfreich ist.“

Die Junge Union Bissendorf hatte sich überlegt, wie man junge Menschen dafür begeistern kann, ihr eigenes Umfeld selbst aktiv mitzugestalten. Die Idee zu einer AG kommt ursprünglich aus Bramsche, in der ein ähnliches Projekt schon seit mehreren Jahren erfolgreich umgesetzt wird. Dieses stellte der JU-Kreisvorsitzende Malte Stakowski zusammen mit Hanna Zimman (ehemalige Teilnehmerin aus Bramsche) bei einer Kreisvorstandsitzung vor. Die JU Bissendorf reichte im Oktober 2014 eine Eingabe beim Bürgermeister ein und erstellte ein Konzept mit der Oberschule am Sonnensee. „Ein besonderer Dank gilt der Konrektorin Frau Schröder und den Mitgliedern der JU Bissendorf ohne deren Hilfe ein solches Projekt in so kurzer Zeit nicht hätte realisiert werden können. Ich bin froh, dass wir das Projekt so schnell umsetzen konnten und bereits die jetzigen Schüler der 10. Klassen davon profitieren.“, sagt Matthias Effenberger, Stellvertretender Vorsitzender der JU, der daneben auch dem JU-Kreis- und Bezirksvorstand angehört.

Rathausstürmer

Auf dem Foto(hinten): Fabian Mandrella (JU Bissendorf), Guido Halfter (Bürgermeister), Volker Buch (Bissendorfer CDU Vorsitzende), Alessandra Lindhorst (Bissendorfer JU Vorsitzende), Matthias Effenberger (JU Bissendorf), Wilfried Langhans (SPD Ortsvorsteher Bissendorf), Kerstin Meyer zu Lösebeck (Jugendpflegerin), Gisela Kascha (Schulleiterin) und Anke Schröder (Konrektorin).

Alfseewochenende mit Volleyball Tunier

Auch dieses Jahr hat der Kreisverband Osnabrück – Land sich an einem Wochenende im Juli wieder ein mal am Alfsee in Rieste getroffen, um bei wechselhaftem Wetter das legendäre Volleyball Tunier zu veranstalten. Sechs Mannschaften aus dem Landkreis, aber auch aus dem benachbarten Kreisverband Osnabrück – Stadt, kämpften um den Titel. Diesen konnte für sich gewinnen die Spielgemeinschaft aus Melle, Quakenbrück und Fürtenau. An weiterem Sport stand das Wasserskifahren zur Verfügung, was nicht für jeden einfach ist, aber für alle Zuschauer außerhalb des Wassers einen großen Spaß bedeutet. Am Abend konnte der Sommer nochmit Freunden aus dem Bezirk und weiteren später dazu gestoßenen JU´lern genossen werden!IMG-20140726-WA0002

Schüler in die Kommunalpolitik

Die Junge Union Osnabrück Land hat eine Eingabe gemäß § 34 NKom VG erarbeitet, um den einzelenen Verbänden im Landkreis die Möglichkeit zu geben, mit Hilfe dieser Vorlage die politischen Gremien vor Ort auf ein Projekt zur politiscchen Bildung aufmerksam zu machen.

Hintergrund dieses Projektes ist z.B. die Stadt Bramsche, in der es seit mehreren Jahren das Projekt „Schüler in die Kommunalpolitik“ gibt.Dieses Programm besteht aus einer Kooperation aus Stadtrat und Schulen: Die weiterführenden Schulen in Bramsche haben gemeinsam mit dem Stadtrat in Bramsche eine Arbeitsgemeinschaft (AG) „Schüler in die Kommunalpolitik“ erstellt. In dieser AG lernen die Schüler grundlegende theoretische Abläufe der Politik, bespielhaft das Gesetzgebungsverfahren bzw. die Wahlabläufe, die Struktur der Gemeindeverwaltung oder was eigentlich die Fraktionsdisziplin bedeutet. Genauer wird in dem Zusammenhang die Arbeit der Fraktionsmitglieder und die Einflussmöglichkeiten der Bürger beleuchtet. In dieser AG bekommt jeder Schüler ein Ratsmitglied (das sich zuvor dazu bereit erklärt hat) zugeteilt, mit dem er während des Schuljahres eine Ratssitzung, eine Fraktionssitzung, eine Ausschusssitzung und eine Ortsratssitzung besucht. Durch diese Teilnahme an den Sitzungen können die Schüler hautnah miterleben, was es heißt sich kommunalpolitisch zu engagieren und die Entscheidungen vor Ort zu steuern und mit zu tragen.Diese AG, die in einem Schuljahr von allen Schülern im 10. Jahrgang besucht werden kann, hat als Ziel jungen Menschen aufzuzeigen, welche Möglichkeiten jeder Bürger hat sich politisch einzubringen und das Zusammenleben mitzugestalten. Die Zahl der teilnehmenden Schüler hängt von der Zahl der Ratsmitglieds-Paten ab. In Bramsche ist das Projekt sehr erfolgreich, in den vergangenen Jahren haben bis zu 60 Schüler an dem Projekt teilgenommen.

Um solche Projekte auch in anderen Gemeinden zu ermöglichen stellen wir allen Interessierten Verbänden die Vorlage der Eingabe gerne zur Verfügung.

Bei Fragen und Interesse wendet euch an Anne Paul (paul-anne(@)gmx.net)