Gohmann verweist Oldenhage auf Platz 3

Am 08.03.2016 fand die Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes zur Nominierung der Kreistagskandidaten zur Kommunalwahl am 11.09.2016 im Maiburger Hof in Bippen statt. Die CDU Fürstenau teilt sich hierbei die Liste mit dem Artland und kann fünf Kandidaten nominieren, die dann die Listenplätze 2, 3, 5, 7, 9 einnehmen werden.

Nachdem sich der Vorstand mit nur der Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder für die Reihung der Kandidaten Jörg Brüwer, Friedrich-Wilhelm Oldenhage, Frederik Gohmann, Sigrid Gerner, Markus Kandelhardt ausgesprochen hatte, stellte unser Vorsitzender Friedhelm Spree, die Liste dementsprechend vor.

Herbert Gans schlug daraufhin folgende Reihung vor: 1. Oldenhage, 2. Gohmann, 3. Brüwer. Infolgedessen kam es zu einer Kampfabstimmung um den ersten Platz, in der Friedrich-Wilhelm Oldenhage gegen Jörg Brüwer antrat. Wir stellten uns klar hinter Jörg Brüwer, denn nur so kann der Generationenwechsel erfolgen. Jörg Brüwer fuhr einen klaren Sieg gegen den Mandatsinhaber F.-W. Oldenhage ein.

Danach ging es um den zweiten Platz für den ebenfalls F.-W. Oldenhage kandidierte. Unser Vorsitzender Johannes Selker schlug ebenfalls den Kreisvorsitzenden der JU, Frederik Gohmann, vor. In einer kämpferischen Rede machte er deutlich, wozu es führt, wenn sich die CDU der jungen Generation verschließt. Irgendwann gäbe es kaum noch junge Leute, die Politik machen wollen. Er verwies außerdem auf die guten Ergebnisse der Jungen Union zur letzten Kommunalwahl, insbesondere auf das von Johannes Stein, der damals für den Kreistag kandidierte und nur knapp scheiterte. Wir konnten Herbert Gans nur beipflichten, dass Frederik Gohmann auf den zweiten Platz gehört. Selker: „Beim letzten Mal haben wir Johannes Stein ins Rennen geschickt, der Mitglied im Kreisvorstand war, jetzt stellen wir mit Frederik Gohmann sogar den Kreisvorsitzenden und Spitzenkandidaten der JU im Osnabrücker Land. Mehr geht nicht! Und hier fordern wir ganz klar den 2. Platz.“

In der darauf folgenden Abstimmung entschied Frederik Gohmann die Wahl für sich und ist damit auf dem zweiten Fürstenauer Platz.
„Das ist ein großer Erfolg für die junge Generation und so stellen wir sicher, dass auch die jungen Menschen in der Kommunalpolitik eine Stimme haben können.“, sagte Gohmann nach der Wahl. Nun habe man auch für die Samtgemeinde- und Stadtratswahl einen guten Grundstein gelegt.

F.-W. Oldenhage bekleidet im Anschluss daran nun den dritten Platz, gefolgt von Sigrid Gerner auf vier und Markus Kandelhardt auf fünf.

Wir wünschen unserem Kandidaten Frederik Gohmann jetzt schon alles Gute für die Wahl am 11.09.2016!

Den Zeitungsbericht lest ihr hier!

Erschienen am News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.