Benedict Pöttering ist Spitzenkandidat der JU Niedersachsen

Hannover – Die Junge Union Niedersachsen hat den 30-jährigen Bad Iburger Benedict Pöttering zu ihrem Spitzenkandidaten für die Europawahl im Mai 2014 nominiert. Die Entscheidung habe der Landesvorstand auf seiner Sitzung am Freitagabend in Hannover einstimmig getroffen, teilte der JU-Landesvorsitzende und CDU-Landtagsabgeordnete Sebastian Lechner mit. Zuvor hatte Pöttering in einer Bewerbungsrede seine Ziele in der Europapolitik deutlich gemacht.

Lechner erklärte hierzu: „Benedict Pöttering ist ein ausgewiesener Experte der europäischen Politik. Seine Stimme in Brüssel wäre eine starke Stimme für Niedersachsen und insbesondere für die junge Generation, die an der Architektur des europäischen Hauses heute mehr denn je mitwirken muss. Durch sein außergewöhnliches Engagement in der Heimat, im Bund sowie auf europäischer Ebene hat Benedict Pöttering schon früh genau die Erfahrung erworben, die Vorraussetzung für einen würdigen Parlamentarier sind. Wir freuen uns über die Unterstützung der Kandidatur von Benedict Pöttering aus der gesamten Breite der Union. Die Junge Union wird mit ganzer Kraft dafür werben, dass unser Spitzenkandidat auf der CDU-Landesliste einen aussichtsreichen vorderen Listenplatz erhält.“

Die Landesliste der CDU Niedersachen für die Europawahl 2014 wird voraussichtlich im kommenden November auf einer Vertreterversammlung aufgestellt. Bendict Pöttering aus Bad Iburg im Osnabrücker Land ist Betriebswirt und Sparkassenkaufmann, stellv. JU-Bundesvorsitzender sowie Vize-Präsident der Jungen Europäischen Christdemokraten (YEPP).

Benedict Pöttering nominiert

Der Bezirksausschuss der Jungen Union Osnabrück-Emsland nominerte Benedict Pöttering am Wochenende in geheimer Abstimmung als ihren Bewerber für das Amt des Europa- Abegeordneten. Der gelernte Bank- und Sparkassenkaufmann und studierte Betriebswirt stammt aus Bad Iburg. Er arbeitet in einem Unternehmen der Gesundheitsbranche in Berlin. Pöttering führt die JU im Bezirksverband Osnabrück-Emsland und ist stellvertretender JU-Bundesvorsitzender. Zudem engagiert er sich im Vorstand der Youth of the European People`s Party, der Jugendorganisation der christdemokratischen Europäischen Volkspartei.

Benedict Pöttering sagte zu seiner Kandidatur: „Das Gelingen Europas ist die wohl wichtigste politische Herausforderung für die kommende Generation.“ Daran wolle er mitarbeiten. „Ich hoffe, dass der Nachname bei der Entscheidung keine Rolle spielt – weder positiv noch negativ“, sagte der 29- Jährige.

IMG_2997

Von links nach rechts: Bundestagskandidat Albert Stegemann, Malte Kramer (Grafschaft Bentheim), Benedict Pöttering, Malte Stakowski (Osnabrück-Land), Marius Keite (Osnabrück-Stadt), Felix Knoll (Meppen), Pascal Albers (Aschendorf-Hümmling), Christian Fühner (Lingen).

Quelle: NOZ

Nachhaltigkeit stiften! – Stiftung Hof Hasemann

„Nachhaltigkeit stiften!“ – unter diesem Motte arbeitet der Vollerbenhof  Hasemann in Achmer/ Bramsche, davon konnte sich auch der Kreisvorstand überzeugen.

Aufgrund der Veränderungen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Landwirtschaft wurde 1969 beschlossen, den Hof zu verpachten. Zu den Hofflächen gehörte ein bereits 1937 unter Naturschutz gestelltes ca. 30 ha großes Heidemoor.

1998 wurden dann ca. 55 ha der land- und forstwirtschaftlichen Flächen des Hofes nach dem „Osnabrücker Modell“ als ökologische Kompenationsflächen überplant mit dem Ziel, die daraus resultierenden ca. 1 Millionen ökologische Werteinheiten (ÖWE) an Vorhabenträger zu veräußern und im Gegenzug deren Kompensationsverpflichtungen zu übernehmen.

Im Februar 2000 wurde die „Stiftung Hof Hasemann“ mit dem Stiftungszweck Umwelt-, Natur- und Denkmalschutz sowie Pflege des Heimatgedankens gegründet.

Während einer fast dreistündigen Wanderung durch das Stiftungsgelände konnte sich der Kreisvorstand von der interessanten und innovativen Arbeit der Stiftung überzeugen.

IMG_3020

Weitere Fotos von unserem Besuch findest du auf unserer Facebook Seite.